headerbild

September 2, 2019

Vorbild des Monats – September

Ich bin V-Netzmitglied aber: WER NOCH?? In unserer Rubrik „Vorbild des Monats“ stellen sich nach und nach die Mitglieder des V-Netzes vor:  Teamer, Mitarbeiter aus dem Team „Akademien“ bei Bildung & Begabung oder spannende Persönlichkeiten, die einst bei einer unserer Akademien zu Gast waren. In diesem Monat ist Amir Zadah unser Vorbild, er war Teilnehmer der VorbilderAkademie Mitte 2019.

Hier kommen Amirs fünf Antworten auf unsere mal ernsten und mal etwas kuriosen Fragen:

V-Netz: Wer hat Dich bei Deinem bisherigen Weg inspiriert?
Amir:
Bisher habe ich mich immer von Menschen inspirieren lassen, die sich für andere einsetzen und engagieren. Menschen, die den Mund aufmachen, wenn andere es nicht schaffen. Menschen, die, egal aus welchem ​​Lebensbereich sie kommen, sich in der Gesellschaft einbringen und etwas verändern. Menschen, die trotz aller Probleme im Leben niemals aufgeben und weitermachen.

V-Netz: Wenn Du eine Sache auf der Welt verändern dürftest: Was wäre das?
Amir:
Wenn ich irgendetwas verändern könnte, würde ich jedem Menschen die Gedanken und das Gefühl geben, dass sie etwas Wertvolles sind, dass sie stark und in der Lage sind, Veränderungen in dieser Welt herbeizuführen. Dass vor allem Jugendliche ihre Stärken erkennen und den Weg, den sie schon angefangen haben, weitergehen. Ich möchte, dass jeder inspiriert wird, zu tun, was er will, wann und wie er will. Ich würde auch diejenigen befähigen, die aufgrund schwieriger Bedingungen nicht ihr Bestes geben können.

V-Netz: Was war Dein schönstes Ferienerlebnis?
Amir:
Ich habe immer versucht, meine Ferien so abwechslungsreich wie möglich zu gestalten, und die Woche, in der ich meine Zeit an der Vorbilder Akademie Mitte verbrachte, war sozusagen eine Mischung aus allen anderen Bereichen. Nicht nur die Kurse, die mich viel gelehrt und zu einer anderen Vorstellung von meiner Zukunft geführt haben, sondern vor allem die Atmosphäre: Wie Menschen aus verschiedenen Kulturen trotz anderer Hintergründe miteinander verbunden waren. Gemeinsam haben wir Workshops durchgeführt, in denen wir voneinander gelernt und unsere Erfahrungen geteilt haben. Gemeinsam haben wir gezeigt, dass Vielfalt etwas ganz Besonderes ist. Gemeinsam waren wir Vorbilder: untereinander und füreinander.

V-Netz: Wenn Du ein Lebensmittel wärest: Welches wäre es und wieso?
Amir:
Wenn ich ein Lebensmittel wäre, würde ich mich für Pizza entscheiden. Nicht nur, weil mich dann jeder mögen würde,  sondern eher weil Pizza für mich ein Symbol der Vielfalt ist. Es gibt so viele Arten davon und jeder hat seine Lieblingssorte. Außerdem wird Pizza aus allen möglichen Sachen gebacken. Und das verbinde ich immer mit uns Menschen, denn jeder ist anders und jeder lässt sich aus seinen Lebenserfahrungen und Erlebnissen „backen“ und wird halt zu dieser Persönlichkeit, die von anderen Menschen entweder bewundert oder kritisiert wird. Perfekt ist jedoch niemand und eine Pizza mit allem möglichen Lebensmitteln drin würde meiner Meinung nach nicht schmecken.

V-Netz: Und nun die obligatorische V-Netz-Frage: Wer ist für Dich ein Vorbild und warum?
Amir: Für mich kann wirklich jeder ein Vorbild sein. Weil jeder einen anderen Weg gegangen ist als ich und sich somit in anderen Lebensbereichen besser auskennt. Auf keinen Fall darf ich den anderen auf ihrem Weg folgen, aber ich kann sie von weitem betrachten und mir anschauen, wo sie auf ihrem Weg länger gebraucht haben und wo weniger, wie sie mit den Anweisungen des Weges umgegangen sind und von welchen Gruppen von Menschen sie begleitet wurden. Daraus kann ich lernen und mir Fragen stellen: Kann ich mit Dingen genauso umgehen oder sollte ich etwas Eigenes entwickeln? Doch die meisten, die mich bewundern, sind Menschen, die sich selbst aber auch andere motivieren, die jeweiligen Wege weiterzulaufen.