headerbild

März 5, 2019

Vorbild des Monats – März

Ich bin V-Netzmitglied aber: WER NOCH?? In unserer Rubrik „Vorbild des Monats“ stellen sich nach und nach die Mitglieder des V-Netzes vor: Ehemalige Teilnehmer und Teamer, Mitarbeiter aus dem Team „Akademien“ bei Bildung & Begabung oder spannende Persönlichkeiten und Vorbilder, die einst bei einer unserer Akademien zu Gast waren.

Unser Vorbild im März ist Mohammad Reza Nikbin, der in den vergangenen Jahren als Gast an unterschiedlichen VorbilderAkademien mitwirkte. Hier kommen seine fünf Antworten auf unsere mal ernsten und mal etwas kuriosen Fragen:

 

 

 

 

 

 

V-Netz: Wer hat Dich bei Deinem bisherigen Weg inspiriert?
Mohammad: Es gibt sehr viele Menschen, die mich auf meinem bisherigen Weg inspiriert haben. Nahezu jeden Tag lerne ich neue Menschen kennen und hole mir neue Inspirationen. Egal ob ein 5-Minuten-Smalltalk oder eine mehrstündige Diskussion. In jedem Dialog höre ich über neue Denkweisen und versuche so meine eigene Meinung zu formen. Ich finde, dass dies auch ein Schlüssel zu Toleranz ist. Nämlich offen auf andere Menschen zuzugehen und auch andere Meinungen anhören, um so seine eigene Meinung bilden zu können.

V-Netz: Wenn Du eine Sache auf der Welt verändern dürftest: Was wäre das?
Mohammad: Kostenlose und freie Bildungsmöglichkeit für ALLE!
Jede/r sollte die Möglichkeit haben, sich zu bilden, ohne dafür zu bezahlen und ohne gezwungen zu sein, in dieser Zeit für seinen Lebensunterhalt aufzukommen.
Finanziell ist diese Idee utopisch, aber dennoch möglich. Denn nur durch eine solide Bildung und gute Aufklärung lässt sich die Völkerverständigung weiterführen und Frieden erlangen.

V-Netz: Was war Dein schönstes Ferienerlebnis?
Mohammad: Ich hatte das Glück viele schöne Ferienerlebnisse erlebt zu haben. Aber ein Highlight war die Sommerakademie für die Alumni des Schülerstipendiums „Talent im Land“. Eine Sommerakademie – so ähnlich wie die Vorbilderakademie – mit 100 offenen, motivierten und zielstrebigen jungen Menschen. Junge Menschen mit verschiedenen Wurzeln und verschiedenen Erlebnissen, aber mit demselben Ziel. Nämlich in Deutschland anzukommen und etwas zu erreichen, ohne sofort nach der Herkunft gefragt zu werden. Es war schön „Gleichgesinnte“ gefunden zu haben, die eine ähnliche Geschichte wie ich durchlebt hatten und dennoch mit Begeisterung weitermachten.
Das Kennenlernen dieser jungen Menschen in Verbindung mit den Kursbesuchen und Freizeitaktivitäten verlassen nicht so schnell meinen Kopf und bleiben als gute Erinnerung hängen.
V-Netz: Wenn Du ein Lebensmittel wärest: Welches wäre es und wieso?
Mohammad: Nach langer Überlegung habe ich mich für das Wasser entschieden. Als Wasser würde ich so viel erleben. In flüssiger Form würde ich sowohl Menschen, Tieren und Pflanzen die Existenz ermöglichen. Im gasförmigen Zustand könnte ich in Form von Wolken aufsteigen und die Erde mal von oben beobachten und wenn ich irgendwann mal Ruhe brauche, könnte ich in den festen Zustand übergehen und die Ruhe der Antarktis genießen.
V-Netz: Und nun die obligatorische V-Netz-Frage: Wer ist für Dich ein Vorbild und warum?
Mohammad: Wie bei jeder Vorbilderakademie muss ich auch hier zugeben, dass ich persönlich kein Vorbild habe. Ich kenne keinen Menschen, der für mich als Vorbild dienen könnte. Eher versuche ich durch meine tagtäglichen Inspirationen und zwischenmenschlichen Beziehungen meine Umgangsform zu prägen. Eigentlich müsste ich sagen, dass das Gute im Menschen mein Vorbild ist. Alle Menschen vom Straßenfeger bis hinzu dem Topmanager vertreten unsere Gesellschaft und somit die Menschheit. Somit kann jeder von ihnen, der etwas Gutes und Bereicherndes zu unserer Gesellschaft beiträgt, ein Vorbild für mich sein.